Kein Verständnis für Straßensperrung

61-Jährige fährt beinahe Feuerwehrmann an

Straßensperrung? Das hat am Samstag eine 61-Jährige in Rückersdorf nicht interessiert (Symbolbild). | Foto: PZ-Archiv/Sichelstiel2019/12/feuerwehr-absicherung-unfall-2-scaled.jpg

RÜCKERSDORF — Eine 61-jährige Autofahrerin aus Rückersdorf hat am Samstagnachmittag nicht einsehen wollen, dass die Hallergasse unter anderem wegen eines Lichterzugs gesperrt war – sie gab Gas und fuhr dabei fast einen Feuerwehrmann an.

Nach Angaben der Laufer Polizei konnte sich der Ehrenamtliche nur durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Der Mann hatte der Frau zuvor den Grund der Sperrung zu erklären versucht – vergeblich. Nachdem die 61-Jährige ihn fast umgefahren hätte, zwängte sie sich mit ihrem Auto durch den laut den Beamten „regen Besucherstrom“ am Schmidtbauernhof.

Dort fand zu diesem Zeitpunkt ein Adventsmarkt und ein Lichterzug statt.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag, 30. November, gegen 17.50 Uhr, wurde von der Polizei aber erst heute gemeldet.

Gegen die 61-Jährige wird nun wegen Nötigung ermittelt. Die Laufer Inspektion sucht noch nach weiteren Zeugen des Vorfalls und bittet deshalb um Hinweise unter Telefon 09123/94070.


N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel